Stelzenhaus – Kletterturm & Holzschaukel

Stelzenhaus – Der Tempel für Kinder. Sie lieben verschiedene Versteckmöglichkeiten, eine Rückzugsmöglichkeit für ihre eigenen Entdeckungen und Geheimnisse.

Stelzenhäuser eignen sich hierfür optimal für die Kleinen, die ihre große Welt aufbauen wollen. Stelzenhäuser sind Spieltürme aus einer Grundkonstruktion, meist aus Holz, die beliebig mit zusätzlichen Elementen, wie etwa Rutschen oder Türmen, erweiterbar sind.

Auch Schaukeln sind beliebt, sowie Klettergerüste und Sandkästen. Steht das Grundhaus erst einmal, kann man es mit den eigenen Händen umbauen und individuell gestalten, um die ganz eigene Spielwiese für die Kleinen entstehen zu lassen. Holz bietet hierbei deutlich mehr Möglichkeiten als ein Spielhaus aus Kunststoff – diese sind bereits fertig designed – vgl. Smoby Spielhaus.

Hier sind alle Geheimnisse sicher

Jeder wollte als Kind ein eigenes Baumhaus haben, nicht nur weil es weit oben fern von allem ist, sondern weil man sich als Kind die Freiheit und das eigene kleine Reich wünscht.

Ein solches Haus steht auf Pfosten aus Holz. Form und Größe sind hier unterschiedlich. Oben auf den Pfosten befindet sich ein Spielhaus. Kinder fühlen sich in ihrem eigenen kleinen Reich sehr wohl, sie verstecken dort all ihre Entdeckungen und Geheimnisse.

Stelzenhaus - Ein Reich für die Kinder
Ein Reich für Kinder

Um den Spielspaß noch größer zu machen, kann man das Häuschen mit verschiedenen zusätzlichen Elementen ausbauen. Als passende Anreihung bieten sich hier Häuser mit einem Kletterturm, einer Rutsche, einer Strickleiter, einem Spielturm oder Stangen zum Rutschen an.

Diese müssen aber nicht zwingen alle fertig gekauft werden, sondern man kann sie nach und nach selber bauen, mit den Kleinen zusammen.

Vom Sandkasten zum Kinderspielhaus

Das Stelzenhaus gibt es, wie alles andere auch, in verschiedenen Variationen. Sehr beliebt ist der Spielturm mit Dach, der Sandkasten unter dem Haus oder etwa das Häuschen mit Kletterturm.

Oben auf dem Spielpodest lässt sich so gut wie alles Vorstellbare anbauen, ob Schaukelansatz oder Strickseil, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Stelzen statt Baumhaus

Kinder lieben Baumhäuser, das weiß jeder. Doch wenn es im Garten keinen passenden Baum gibt und die Kinder trotzdem ihr Schloss weit oben haben wollen, dann muss ein Stelzenhaus her.

Das Häuschen auf Streben mit dem Spielpodest schenkt den kleinen die eigenen vier Wände zum Spielen, Verstecken und Spaß haben. Meist erreichen sie das Häuschen über eine Leiter oder angebaute Sprossen.

Bei Sonderausführungen bringt das Stelzenhaus im Lieferumfang auch zusätzliche Features wie Rutschen, Leiter, Stangen u. ä. mit. Um das Ganze noch realer erscheinen zu lassen, kann man das Häuschen mit zusätzlichen Fenstern, einer verschließbaren Tür, einem Dach und sogar einer Veranda wählen. Alle Arten von Stelzenhaus lassen sich durchaus ausbauen und mit etwas Kreativität entsteht der individuelle Palast.

Spielhaus aus Holz
Spielhaus aus Holz

Das Spielhaus aus Holz, die beliebteste Variante

Nicht nur der Optik im Garten wegen, ist das Häuschen aus Holz eine der beliebtesten Varianten für Kinderspielhäuser. Verschiedene Sorten von Holz bringen optimale Voraussetzungen für das passende und optisch anpassbare Haus mit.

Folgende Sorten sind besonders gut geeignet:

  • Kiefernholz
    Diese Holzsorte wird oft gewählt, weil sie besonders preiswert ist. Der klare Nachteil ist aber die Anfälligkeit für Nässe und Pilzbefall. Verschiedene Witterungsumstände können das Haus schnell beschädigen.
    Das Innere bietet dann auch nicht mehr die nötige Trockenheit. Da aber der Preis beim Kauf oft eine Rolle spielt, wird das Kiefernholz bei der Produktion mit einer Imprägnierung gegen Nässe behandelt, um so geeignet für das Spielhaus Holz im Garten zu bleiben.
  • Fichtenholz
    Das Kinderspielhaus aus Fichtenholz ist zwar anfällig für Witterungsumstände, dafür wird die Fichte aber wegen ihrer Dichte für eine solche Konstruktion gerne benutzt. Auch hier wird vorher imprägniert.
  • Buche
    Widerstandsfähigkeit und Stabilität machen das Buchenholz zum absoluten Favoriten, wenn es um den Bau von Stelzenhäusern geht. Die Konstruktion aus Buche sichert lange Lebensdauer. Da keine Imprägnation nötig ist, spart man schon beim Bauen selbst.
  • Akazie
    Das harte Holz der Akazie bietet ausreichend Halt und Stabilität. Das Akazienholz ist biegsam und beständig, weswegen es als sehr gutes Material für den Bau eines Kinderspielhauses gilt.

Online oder im Baumarkt kaufen?

Ob im Handel oder im Internet, beim Kauf eines Spielhauses muss man genaue Vorstellungen haben. Was für ein Spielhaus soll es werden? Mit Rutsche oder ohne, aus Holz oder aus Plastik und vor allem, was soll der Tempel für Kinder kosten?

Das ideale Spielhaus kann man auch selbst bauen. Dazu benötigt man nur einen Bauplan und das richtige Material. Schon kann es losgehen.

Ein Stelzenhaus selber bauen – Was man wissen muss

Mit dem richtigen Material und etwas handwerklichem Geschick ist es ein leichtes, ein Stelzenhaus selber zu bauen. Viele Bauanleitungen bestehen nur aus Skizzen oder unzureichenden Erklärungen.

Jedoch kann man im Netz auch professionelle Bauanleitungen finden, die es jedem möglich machen ohne viel Mühe ein kreatives und individuelles Stelzenhaus entstehen zu lassen.

Beispielsweise findet man eine Bauanleitung zum herunterladen, die in Teile geteilt ist:

  • Der erste Teil besteht aus Bildern, die jeden Handgriff genau beschreiben. Dabei sind auch verschiedene Perspektiven, die es einfacher machen sich das Stelzenhaus in fertiger Form vorzustellen.
  • Den zweiten Teil macht eine Liste aus, die alle nötigen Materialien beinhaltet, die s.g. Holzliste. Hier findet man genaue Beschreibungen und Maße zum Bauen.
  • Der dritte Teil der Anleitung sind die Schneideskizzen und dazugehörige Schnittdetails. Diesen Bauplan kann man herunterladen oder auf eine einfachere Version zugreifen, die man kostenlos im Internet findet in Form von Videoaufnahmen, die die Handgriffe jeweils einzeln darstellen.Doch nicht nur die Bauanleitung ist wichtig. Auch die Kosten spielen eine Rolle.
    Wer ein Stelzenhaus selber bauen möchte, muss mit minimal 300 Euro Kosten rechnen, welche, je nachdem was man noch anbauen will, wachsen können.

Angebaute Schaukel – besonders beliebt bei Kindern

Zusätzlich zu der Grundkonstruktion kann man eine Schaukel anbauen. Diese Ausführung ist unter den Kleinen besonders beliebt. Nicht ohne Grund.

Außer, dass man im Inneren des Häuschens das eigene kleine Reich bauen kann, kann man den Kleinen auch drum herum viele andere Aktivitäten bieten, wie Klettern, Rutschen oder Schaukeln.

Stelzenhaus aus dem Baumarkt vs. selber aufbauen

Wenn die Zeit fehlt, um das Spielhaus oder andere Spielgeräte selber zu bauen, kann auch ein fertiges aus dem Baumarkt her. Jedoch muss man hier bereit sein etwas mehr Geld auszugeben und dafür weniger hochwertige Materialien zu erhalten. Das Stelzenhaus gibt es im Baumarkt auch nach Maß und individuellen Vorstellungen.

Mancher Fachhandel bietet auch das Spielhaus mit Montageservice an. Hier muss man allerdings draufzahlen. Dafür erhält man eine genaue und kostenlose Beratung und professionelle Hilfe vom Fachmann, was Aufbau und Nutzung angeht.

Selber Hand anlegen hat viele Vorteile

Erster Vorteil: man bestimmt das Material selbst und somit senkt man die Kosten. Man kann auch billigere Holzsorten nehmen, die man dann imprägnieren sollte, um Schutz vor verschiedenen Witterungsumständen zu sichern.

Steht erst einmal die Grundkonstruktion kann man je nach Lust und Laune nach und nach eine Rutsche, einen Turm oder eine Kletterstange dazu bauen. So entsteht dann Schritt für Schritt das perfekte Traumhaus für die Kleinen.

Weiter Vorteile beim Bau eines Stelzenhauses sind:

  • Selber über Qualität und Preis bestimmen können
  • Kreative Zeit mit den Kindern zusammen verbringen
  • Eigene Ideen einbauen und real machen
  • Längere Lebensdauer

Spielhaus und Kletterturm gebraucht kaufen?

Wer im Internet auf ein selbstgebautes Spielhaus stößt, kann sich freuen, denn diese Variante ist die hochwertigere von beiden. Abhängig vom Zustand, in dem sich das gebrauchte Spielhaus befindet, lohnt sich auch so ein Kauf, wenn man knapp bei Kasse ist und trotzdem eine Überraschung für die Kinder will.

Spielhaus und Kletterturm zusammen
Spielhaus und Kletterturm zusammen

Ebenfalls vorteilhaft sind auch Auswahl und individuelle Gestaltung der selbstgebauten Häuser. Hier ist ab und an auch ein Spielturm oder ein Sandkasten dabei, den man so dazu bauen müsste. Ein Spielhaus gebraucht zu kaufen ist also gar nicht so verkehrt.

Aufpassen muss man nur auf den Zustand des Häuschens, auf die Stabilität der Konstruktion und das Material. Mit etwas Glück findet man ein fertiges Haus mit Rutsche schon für kleines Geld.

Beim Thema Spielhaus aus Holz muss man sicherlich klare Vorstellungen davon haben, wie das Haus aussehen soll und welche Materialien benutzt werden sollen. Wenn auch die einfache Variante ausreicht, kann man ein solches Haus im Baumarkt fertig holen. Das spart Zeit.

Wer jedoch Wert auf Qualität und hochwertige Ausführung setzt, der baut sich das Häuschen im Garten selber. Dabei kann man nicht nur Kosten sparen, sondern auch jede Menge Spaß haben.

Fazit

Wichtig bei der Wahl des Spielhauses ist aber nicht nur, ob es selber gebaut oder fertig gekauft wurde, sondern auch, ob das Haus genug Stabilität bietet und vor Nässe schützt. Hochwertige und individuelle Spieltürme und zusätzliche Elemente findet man sowohl neu, als auch gebraucht.

Mit der passenden Anleitung und etwas Zeit lässt sich ein schönes und gemütliches „Kinderspielhaus Holz“ im Garten problemlos bauen. Jedoch ist auch wichtig, die richtige Bauanleitung bereitzustellen.

Eine Palette voller Holz ist nicht gleich ein Haus für Kinder. Deswegen sollten die einzelnen Schritte genau studiert werden, bevor die Grundkonstruktion entsteht. Schließlich soll diese eine Weile halten. Die Verankerungsschuhe müssen millimetergenau angepasst sein, um ausreichend Stabilität zu sichern.